Powered by Jasper Roberts - Blog

Sonntag, 22. November 2015

Gesund, lecker & selbstgemacht: Vegane Müsliriegel

Hallo meine Lieben,

 heute gibt's mal wieder ein leckeres Rezept von mir.

 Egal ob zum Frühstück, als Snack zwischendurch oder beim Sport, jeder der mich kennt weiß, dass ich total vernarrt in Müsliriegel bin. Aber auf Dauer wird diese Sucht nicht nur teuer, sondern auch ungesund. Grundsätzlich sollte man ja meinen, dass man mit einem Riegel aus gesunden Cerealien eigentlich nie etwas falsch machen kann, allerdings steckt in den industriell hergestellten Produkten oft so viel Zucker oder Fett, dass sie mehr zur Süßigkeit, als zum gesunden Snack werden.

Deshalb habe ich für mich persönlich die Alternative entdeckt, meine Müsliriegel von nun an einfach selbst zu backen. Das ist nicht nur super schnell und einfach, sondern man kann auch die Zutaten selbst auswählen und somit die Gewissheit haben, einen wirklich gesunden Riegel als Zwischenmahlzeit zu vernaschen.
 
Für 20 meiner Lieblingsriegel braucht ihr noch nicht einmal viele Zutaten:

- 350g Haferflocken
- 2 EL Leinsamen
- 2 EL Sonnenblumenkerne
- 40g Cashewkerne
- 2 EL Rosinen
- 2 EL getrocknete Cranberries
- 2 reife Bananen
- 4 EL Agavendicksaft

Gebt zuerst alle trocknen Zutaten, also Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Cashewkerne, in eine Schale und vermischt sie gut miteinander.

Anschließend schält ihr die Banane, zerdrückt sie mit einer Gabel und gebt sie gemeinsam mit dem Agavendicksaft in die Schale mit der Haferflockenmischung.. Nun wird alles gut verrührt bis ein fester Brei entsteht.

Zu guter Letzt werden nun die getrockneten Cranberries und Rosinen untergehoben und die ganze Masse circa 1cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen und gut festgedrückt.

Das Blech kommt nun für circa 25 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, danach sollte die Masse circa 10 Minuten abkühlen, bevor ihr sie mit einem scharfen Messer in Riegelform schneiden könnt. Die Müsliriegel sind nun noch etwas weich und lassen sich daher gut schneiden, sobald sie jedoch komplett abkühlen werden sie dann auch richtig fest.



Die Riegel halten sich in einer geschlossenen Dose circa 2 Wochen, sie können jedoch auch eingefroren und je nach Bedarf aus der Gefriertruhe entnommen werden.

Natürlich könnt ihr das Rezept auch noch ganz nach euren eigenen Vorlieben variieren und ergänzen. So machen sich zum Beispiel auch getrocknete und kleingeschnittene Datteln, ein TL Zimt oder auch Haselnüsse und Mandeln super darin. Außerdem könnt ihr den Agavendicksaft auch durch Honig ersetzen - dann ist das Rezept allerdings nicht mehr vegan.

Wenn ihr euch an mein Rezept haltet, hat ein Riegel folgende Nährwerte:

Kalorien 107kcal
Eiweiß 3g
Fett 2g
Kohlenhydrate 19g

Ihr seht, in den Riegeln ist wirklich kaum Fett enthalten und bei den Kohlenhydraten handelt es sich ausschließlich um 'gute Kohlenhydrate' die euch lang satt machen werden und super gesund sind! :)


Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Eure Debbie


Was sind denn eure Lieblingssnacks für Zwischendurch? Esst ihr lieber gekaufte oder selbstgemachte Süßigkeiten?

Kommentare :

  1. Ganz, ganz toller Post!
    Ich liebe es ja Dinge selbst zu machen - und dein Rezept ist sogar vegan ...
    Soooooo toll!

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt total lecker und eine super Alternative zu allem fertig gekauftem :)
    Liebe Grüße,Mona

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept! Ich finde es toll, dass du die Nährwerte gleich mit angibst. Ist für mich sehr wichtig :-)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht total lecker aus, hab ich mir gleich mal bei Pinterest gespeichert :)

    Kia | http://traviness.com/

    AntwortenLöschen
  5. tolles Rezept, hört sich gut an:)
    Liebe Grüße, Alexandra
    http://a-h-photography.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Leave a comment ♥