Powered by Jasper Roberts - Blog

Samstag, 27. Dezember 2014

Stevia - natürlicher, kalorienfreier Zucker für süße Naschereien

Hallo meine Lieben ♥

heute möchte ich euch meine neueste Entdeckung vorstellen. Ich backe ja unglaublich gerne, vorallem süße Kekse, Gewürzkuchen und anderes, zuckersüßes Gebäck. Leider kommen durch den ganzen Zucker einige Kalorien zusammen und wirklich gesund ist dieser leider auch nicht. Doch nun habe ich eine gesunde, kalorienfreie Alternative gefunden, welche ich euch gerne vorstellen möchte: Stevia, heißt dieses "Wundermittelchen".


Was ist Stevia?

Steviaglykoside sind Süßstoffe, welche aus der südamerikanischen Steviapflanze, auch "Honigkraut" genannt, gewonnen werden. In Japan und Südamerika wird der natürliche Süßstoff bereits seit vielen Jahren als Zuckerersatz verwendet, in Europa war er allerdings bis vor 3 Jahren noch nicht als Lebensmittel zugelassen, da keine ausreichenden Testreihen vorlagen, welche die Unbedenklichkeit der Steviapflanze als Lebensmittel bestätigten. Jedoch waren verschiedene Steviaprodukte als Kosmetikum und Hautpflegemittel erhältlich, weshalb "Insider" diese bereits als Süßungsmittel verwendeten.


So viel zum kurzen Geschichtsausflug, damit ihr Bescheid wisst, worum es sich bei dem Zuckeraustauschsstoff handelt :)

Die Stevia-Pflanze: Anna B / CC BY- SA 2.0

 

Stevia als Zuckerersatz

Die Süßkraft der Steviapflanze ist circa 300 mal stärker als die von Zucker, dabei hat sie so gut wie überhaupt keine Kalorien. Ein weiterer großer Vorteil des natürlichen Süßungsmittels ist, das die Zähne im Gegensatz zum Haushaltszucker deutlich geschont werden. Stevia greift die Zähne nicht an, mindert somit Plaque und beugt Karies vor. Zudem hat Stevia keinerlei Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, wodurch es auch für Diabetiker geeignet ist oder optimal während Low-Carb Diäten zum Einsatz kommt. Zudem entstehen, im Gegensatz zu anderen, künstlich hergestellten, Süßstoffen, keine Heißhungerattacken.


Ein Nachteil im Vergleich zum Zucker liegt meiner Meinung nach darin, dass die Produkte eben noch ziemlich teuer sind und nur geringe Auswahl besteht. Zudem haben manche Steviaprodukte einen bitteren Nachgeschmack, welchen viele Menschen als unangenehm empfinden. Hier muss man jedoch etwas rumprobieren, bis man das Produkt gefunden hat, womit man zufrieden ist. Ich habe meine persönlichen Favoriten bereits gefunden, welche ich euch am Ende dieses Posts auch nochmal genauer vorstellen werde.
  
Wo kann ich Stevia kaufen? Auf was muss ich achten? 

Steviaprodukte sind mittlerweile in fast allen Supermärkten und Drogerieketten erhältlich. Allerdings solltet ihr nicht gleich in den nächsten Supermarkt sprinten und euch das nächstbeste Steviapulver kaufen, denn was drauf steht, muss leider nicht immer drin sein.

Viele Supermarktprodukte, beispielsweise die der Marken Canderel oder Nevella, enthalten nur einen geringen Steviaanteil, der restliche Produktinhalt besteht aus Maltodextrin als Trägerstoff. Maltodextrin hat allerdings genauso viele Kalorien als Zucker auf 100 Gramm und lässt den Insulinspiegel ansteigen. Zwar braucht man von diesen Produkten deutlich weniger als vom gewöhnlichen Haushaltszucker, da sie viel leichter sind, doch wenn ihr ganz kalorienfrei süßen wollt, stehen euch andere Alternativen zur Verfügung, welche sich preislich nicht von den Maltodextrin-Artikeln unterscheiden.


So gibt es, beispielsweise von der dm Hausmarke "gesundes Plus" bzw. "Sweet Line" von Rossmann, Steviaartikel in verschiedenen Varianten zu kaufen:


Streusüße mit Stevia


"Verleihen Sie Ihren Getränken und Speisen eine köstliche Süße mit der Sweetline Streusüße mit Stevia, 150 g. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Stevia-Pflanze (Stevia rebaudiana) wird dort bereits seit Generationen zum Süßen von Speisen und Getränken verwendet und ist daher auch als "Honigkraut" bekannt. Die Sweetline Streusüße mit Stevia ist eine schmackhafte Kombination aus Steviolglycosiden und Erythrit, die vom Geschmack und Aussehen mit Zucker verglichen werden kann. Erythrit ist von Natur aus in kleinen Mengen in Obst zu finden und eine natürliche und kalorienfreie Zuckeralternative. Aufgrund der hervorragenden geschmacklichen Eigenschaften ist die Sweetline Streusüße mit Stevia auch zum Kochen und Backen geeignet."

Inhaltsstoffe:

Zuckeraustauschstoff Erythrit, Süßstoff Steviolglykoside (Rebaudiosid A 97) (1%)

Nährwerte:

Durchschnittliche Nährwertangaben 
pro 100g 
pro Teelöffel je 5g
 
Energie

Fett
davon gesättigte
Fettsäuren
Kohlenhydrate
davon Zucker
davon Zuckeralkohole
Eiweiß
Salz

0kJ (0kcal)
0 g

0 g
99,0 g
0 g
99,0 g
0 g
0 g

0 kJ (0 kcal)

0 g

0 g
4,95 g
0 g
4,95 g
0 g
0 g

Preis/Inhalt:

In der Packung sind 150g Streusüße enthalten, diese kostet derzeit 3,95€ bei dm, was einem Preis von ca. 2,60€ pro 100 Gramm entspricht. Ein stolzer Preis, aber da es sich eben um eine völlig kalorienfreie Zuckeralternative handelt, nehme ich diesen in Kauf.

Anwendung:

Hier wird anstatt des zuvor erwähnten Trägerstoffes, Maltodextrin, Erythrit verwendet. Dieses hat, wie auch die Steviaglykoside, keinerlei Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und auf die Zahngesundheit und ist ebenfalls kalorienfrei. Die Streusüße ist so dosiert, dass der Zucker 1:1 ersetzt werden kann. So entspricht also beispielsweise ein Teelöffel Zucker im Rezept einem Teelöffel Stevia Streusüße. Dies ist vor allem zum Backen wichtig, da Zucker nicht nur als Süßstoff, sondern auch als Volumengeber dient.

 

Stevia Flüssigsüße 

 

"Stevia Flüssigsüße ist kalorienfrei. Aufgrund des angenehmen Geschmacks und der einfachen Anwendung ist sie ideal für kalte und warme Getränke, für Desserts sowie zum Kochen und Backen geeignet." 

 

Inhaltsstoffe:


Wasser, Süßungsmittel Steviolglycoside (4%), Säureregulator Citronensäure, Konservierungsstoff Kaliumsorbat

Preis/Inhalt:

Das Fläschchen mit 125ml Inhalt kostet 2,95€ bei dm, dies entspricht einem Preis von ca. 2,35€ pro 100ml.

Anwendung:

Die Flüssigsüße eignet sich vorallem zum Süßen von Getränken, Desserts oder kann auch zum Backen verwendet werden. 8-10 Tropfen entsprechen hierbei circa einem Teelöffel Zucker. Auf der Verpackung sind keine Nährwerte angegeben, da hier allerdings Wasser als Trägerstoff verwendet wird, ist die Flüssigsüße ebenfalls völlig kalorienfrei.


Stevia Tabletten 

 

"Das gesunde Plus Stevia schmeckt angenehm süß, ist kalorienfrei und eignet sich hervorragend für Heißgetränke wie z.B. Kaffee oder Tee."


 Inhaltsstoffe:

Säureregulator Natriumhydrogencarbonat, Säureregulator Mononatriumcitrat, Süßungsmittel Steviolglykoside (Rebaudiosid A [20 g / 100 g]), L-Leucin, Füllstoff Corboxymethylcellulose

Nährwerte:

Durchschnittliche Nährwertangaben: 
pro 100 g 
pro Tablette
je 60 mg 
Energie
Fett
davon gesättigte Fettsäuren
Kohlenhydrate
davon Zucker
Eiweiß
Salz 
797 kJ (190 kcal)
0 g
0 g
19,4 g
0 g
10 g
33,5 g
0,48 kJ (0,11 kcal)
0 g
0 g
0,012 g
0 g
0,006 g
0,02 g





Preis/Inhalt:

In dem Dösschen, welches 2,95€ kostet, sind 100 Tabletten enthalten.

Anwendung:

Die Stevia Tabletten lassen sich wie gewöhnliche Süßsstofftabs optimal zum Süßen von Getränken, wie beispielsweise Kaffee oder Tee, verwenden. Die Dose findet durch das praktische Format auch optimal Platz in der Handtasche, sodass sie immer mitgenommen werden kann, fall es unterwegs mal "süß" sein muss.

Fazit

Ihr seht, Stevia ist bereits in vielen verschiedenen Varianten erhältlich, sodass es in fast allen Bereichen den Zucker ersetzen kann. Natürlich ist der Preis für die kalorienfreie Alternative momentan auch noch deutlich höher, aber das muss jeder für sich entscheiden, ob er bereit ist für die Vorteile von Stevia mehr Geld auszugeben. Ich persönlich habe mich für Stevia entschieden und backe fast nur noch mit dem kalorienfreien "Zucker". Die nächsten Tage werde ich auch versuchen, euch eines oder mehrere meiner Lieblingsrezepte zu posten, damit ihr den Steviazucker gleich mal ausprobieren könnt ♥

 

 

Stevia Ratgeber 

Quelle: SteviaRatgeber.de, Den gesamten Ratgeber könnt ihr euch hier kostenlos als PDF herunterladen:  Stevia Ratgeber als PDF (2,9 MB), 12.Dezember 2014 23:00 Uhr

Bildnachweis:
Die Stevia-Pflanze: Foto: Anna B Titel: Stevia ohviisilla Lizenz: CC BY- SA 2.0

Kommentare :

  1. Hallo liebe Debbie (:
    Ich hab mich sehr über deinen Kommentar auf meinem Blog gefreut (:
    Ja, das mit den Rückschlägen kenne ich gut. Vor allem, wenn man NICHT DARF, hat man besonders große Lust auf Kohlenhydrate. Aber ich habe gelernt, das sehr gut zu umgehen:
    - Low Carb ist nicht gleich No Carb - also darf es auch gerne mal eine ganz kleine Portion Nudeln, Knäckebrot, 1/2 Vollkornbrötchen oder auch ein Stückchen Schokoloade sein, wenn man Lust drauf hat. Mir persönlich gelingt das "Durchhalten" viel besser, wenn ich Mittags ein paar KH esse. Morgens und vor allem Abends versuche ich aber darauf zu verzichten :)
    Außerdem gibt es bei mir 2 - 3 Mal in der Woche einen "Fresstag", da gönne ich mir alles, worauf ich Lust habe. Allerdings muss man dazu sagen, dass ich auch meistens am nächsten Tag eine ausgiebige Sporteinheit im Fitness einlege..

    Eigentlich ist Low Carb auch garnicht so teuer, wenn man es richtig macht. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich wohne noch bei meinen Eltern. Basis-LC-Produkte wie Eier, Käse, Wurst, Fleisch (v.a. Pute), Fisch, TK-Gemüse, Salat, usw. ist bei uns eigentlich immer im Haus. Das heißt, dafür muss schon mal kein Geld ausgegeben werden. Habe ich Lust auf etwas Spezielles, wie z.B. LC-Brot (was ich mittlerweile lieber durch selbstgebackene LC-Brötchen ersetze) oder Eiweißpulver, muss ich mir das schon selbst kaufen. Wie ist/war das bei dir?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass nach einer strikten LC Diät der Jojo-Effekt wieder einsetzt. Deshalb versuche ich, meine Ernährung so zu gestalten, dass ich auch langfristig damit leben kann. Bisher klappt das eigentlich ganz gut :)


    Ich finde deinen Blog im übrigen sehr toll, werde hier bestimmt öfter vorbeischauen! Weiter so!
    Liebste Grüße ♥
    Nica von my-healthy-change.de

    AntwortenLöschen
  2. Amazing blog ;)
    I follow you and i hope you following back ;)

    http://www.aureliabu.lt/

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze auch schon länger Stevia. Ich kaufe es momentan immer online in einem Streuer, überlege aber, mir eine 1kg Nachfüllpackung zu kaufen. Mein Stevia Produkt ist natürlich und ich kann keinen komischen Nachgeschmack feststellen.
    Im Alltag nutze ich Stevia für meinen Kaffee, da ich so ganz gut ein Paar Kalorien einsparen kann. Zum Backen habe ich es noch nicht verwendet, könnte es mir aber vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Annika
    http://secrelicious.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Sehr guter Post ! Ich benutze Stevia schon länger, zB für meinen Kaffee und finde es super !
    Liebe Grüße
    http://joanachristina.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es wirklich mal interessant das alles zu lesen und man erkennt wirklich wieviel Mühe du dir mit diesen Post gemacht hast! :) Vielleicht schau ich mit Stevia auch mal an um bei einigen Gebäcken wenigstens ein bisschen an Kalorien zu sparen :)
    Liebe Grüße,
    http://einfacheinfachso.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Das ist mal ein informationsreicher Beitrag zu Stevia. Ich bin jedoch noch immer skeptisch, ich würde gerne wissen, wie es schmeckt und ob es nicht doch die gleichen Effekte hat wie herkömmliche Süßungsmittel. Vielleicht sollte ich es auch mal selbst ausprobieren. :)

    Liebst,
    Mira

    AntwortenLöschen
  7. Hey, das hab ich ja noch nie gehört. Toller Post! Und vor allem sehr informativ!
    Und mal was neues! Find ich gut!
    Liebe Grüße Marina von,

    -->ThinkingOutLoud<--
    Über ein Besuch würd ich mich sehr freuen!:)

    AntwortenLöschen
  8. Schöner Beitrag

    www.sophias-fashion.de

    AntwortenLöschen
  9. Toller, toller Post!<3 Wirklich sehr hilfreich!!

    Vielleicht hättest du ja Lust, an meiner Blogvorstellung teilzunehmen? Ich würde mich sehr freuen!

    Alles Liebe
    Hanna

    AntwortenLöschen
  10. Ich nutze Stevia so ziemlich für alles – ist zwar etwas teuer aber jeden Cent wert. Meiner Meinung nach zumindest

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
  11. ich habe Stevia mal eine Zeit lang benutzt, da mein Opa Diabetiker ist. Mir hat es allerdings gar nicht geschmeckt, da für mich dieser Süßstoffgeschmack zu intensiv war. Ich habe es mir einfach abgewöhnt Tee mit Zucker zu trinken und beim Backen benutze ich meist auch viel weniger Zucker als im Rezept steht :)

    Liebe Grüße, Mella :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich schaffe es einfach nicht mich dran zu gewöhnen:S der langzeitzucker bleibt mir einfach zu lange im Mund :(

    AntwortenLöschen

Leave a comment ♥