Powered by Jasper Roberts - Blog

Sonntag, 21. Dezember 2014

Fettarmes, veganes Früchtebrot ♥

Früchtebrot

So meine Lieben, nun gibt es nochmal ein leckeres, figurfreundliches Rezept, um euch endgültig auf die Weihnachtsfeiertage einzustimmen. Leider wird das Wetter wohl nicht mitspielen, also müssen wir uns anderweitig in Weihnachtsstimmung versetzen. Ich habe ein tolles Rezept für euch zusammengestellt und getestet. Durch mehrmalige Versuche habe ich nun eine kalorienarme und trotzdem einfach unglaublich leckere zum sonst eher gehaltvollen und fetthaltigen Früchtebrot gefunden.  Dieses Rezept kommt fast komplett ohne Fett aus und ist zudem für eine vegane Ernährung geeignet.

Früchtebrot: Erich Ferdinand / CC BY- SA 2.0



Zutaten für ein Brot:

250g Mehl (Mandelmehl)
2-3 Äpfel (400g)
150g Haselnusskerne
150g Stevia Streusüße
2 TL Backpulver
1 EL Rum (Rumaroma)
1 TL Zimt
500g getrocknete Früchte / nach Belieben, ich verwende zum Beispiel am Liebsten:
125g Rosinen
125g getrocknete Feigen
125g getrocknete (Soft-) Datteln
125g getrocknete Aprikosen
 Es können aber genauso gut getrocknete Cranberries, Pflaumen etc. verwendet werden.

Zubereitung

(Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten / Backzeit ca.1 Stunde / Ruhezeit ca. 12 Stunden)

Die Äpfel schälen, entkernen und mit einer Küchenreibe grob raspeln. Anschließend mit der Stevia Streusüße, den Haselnusskernen, dem Rum und den getrockneten Früchten vermischen und mit einem Küchentuch abgedeckt circa 12 Stunden, am Besten also über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt verrühren und mit der Apfelmasse vermengen. Den Teig in eine vorgefettete Kastenform geben und bei 180 Grad circa eine Stunde backen.

Nährwerte pro Stück (bei 20 Stücken):

Kalorien: 173 kcal
Kohlenhydrate: 31g
Fett: 5g
Eiweiß: 3g


Bildnachweis: Früchtebrot: Foto: Erich Ferdinand Titel: the crown of pastries Lizenz: CC BY- SA 2.0

Kommentare :

  1. Das klingt wirklich sehr lecker und sieht auch lecker aus.
    Das Rezept sollte ich mir merken.
    Frohe Weihnachten wünscht
    Michelle

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag weder Datteln, noch Rosinen, oder Aprikosen...
    ich bleib meinem Toast treu! :D

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Rezept! :) Sieht auch super lecker aus. Leider komme ich so selten mal zum Backen :(
    Lg, Laura ♥
    http://shoppingaddicted1.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht echt lecker aus, tolles Rezept <3
    Ich wünsche dir frohe Weihnachten und ein paar schöne Feiertage :)

    Bei mir läuft im Moment eine Blogvorstellung und ich würde mich freuen, wenn du teilnimmst :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Letzte Woche habe ich im TV gesehen, dass man statt zu Plätzchen & Co. lieber zu Früchtebrot greifen soll. Man spart sich jede Menge Kalorien und es ist ohnehin viel Gesünder als anderes Zeug. Deins sieht auch wirklich lecker aus und dein Rezept gefällt mir total gut. :) Leider wären es zu viele Kohlenhydrate für meinen Bedarf, aber da gäbe es bestimmt tolle Alternativen.
    Außerdem fällt dieses Thema total in meinen Interessensbereich und allein schon deshalb finde ich den Post schön!

    Und deinen Blog im übrigen auch! :)
    Liebe Grüße ♡
    Nica von my-healthy-change.de

    AntwortenLöschen
  6. Uii das klingt lecker. Schade, wenn ich die Trockenfrüchte auf Vorrat hätte, dann würde ich direkt loslegen mit backen.
    Aber so muss das Rezept noch bis nach den Feiertagen warten.
    Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal dafür.

    Liebste Grüße
    Mary

    http://marylouloves.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja lecker aus! Tolles Rezept!

    Liebste Grüße, Maria von http://neonfruity.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Oh das klingt super lecker! Ich würde zwar die Rosinen weglassen, weil ich die leider so gar nicht mag, aber der Rest hört sich klasse an! :)
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  9. Ein tolles Rezept :)
    Kann man denn statt Stevia auch Agavendicksaft verwenden und denn Rum einfach weglassen?

    AntwortenLöschen

Leave a comment ♥